Morbus Legg-Calvé-Perthes beim Hund

Wie äussert sich diese Erkrankung beim Hund und wie entsteht sie? Um mehr darüber zu erfahren, lies weiter in diesem Blog:


Was genau ist die Legg-Calvé-Perthes (LCP) Krankheit?

Auch aseptische Femurkopfnekrose (Nekrose= Absterben oder Tod von einzelnen oder mehreren Zellen) genannt - es ist eine nicht entzündliche und nicht durch Krankheitserreger hervorgerufene Erkrankung des Oberschenkelkopfes (Femurkopfes) bei Welpen. Es handelt sich um eine Wachstumsstörung bei jungen Hunden vor dem Epiphysenfugenschluss. Die Krankheit entsteht als Folge einer mangelhaften Blutversorgung, wobei das Gewebe des Femurkopfes abstirbt (=Femurkopfnekrose) und dieser sich nicht zu seiner normalen Grösse entwickeln kann. Weiter kommt es zu einer starken Verformung des Oberschenkelkopfes durch die Osteolyse (= Knochenabbau) und später zu einer schmerzhaften Hüftarthrose (Coxarthrose).

Der Grund für die Durchblutungsstörung ist nicht geklärt, es werden genetische oder hormonelle Faktoren sowie auch Stoffwechselstörungen und Gliedmassenfehlstellungen vermutet. Es sind vorwiegend kleine Hunde bis 10kg betroffen. Meistens tritt die LCP nur einseitig auf.



Was sind die Ursachen für die Legg-Calvé-Perthes Krankheit?

Die genaue Ursache ist nicht geklärt und wird kontrovers diskutiert, aber eine genetische Prädisposition ist sehr wahrscheinlich. So trifft es vorwiegend kleinwüchsige Hunderassen im Wachstum (meist zwischen dem 3. – 10. Lebensmonat) wie z. B.:

  • Yorkshire Terrier

  • West Highland White Terrier

  • Cairn Terrier

  • Scottisch Terrier

  • Malteser

  • Pekinesen

  • Zwergpudel

  • Zwergschnauzer

  • Zwergdackel


Wie erkenne ich eine Legg-Calvé-Perthes Erkrankung bei meinem Hund?

Die Anzeichen sind ähnlich wie die einer Hüftgelenksdysplasie (HD) und äussern sich hauptsächlich in Schmerzen und Lahmheiten des betroffenen Hüftgelenks.

Folgende Verhaltensweisen bei deinem Welpen können Hinweise auf eine Legg-Calvé-Perthes Erkrankung sein:


- Leichte bis hochgradige Lahmheit

- Schmerzen beim Aufstehen

- Schnelles Ermüden beim Spielen

- Verminderter Appetit

- Vermehrtes Schlecken oder Nagen im Hüftbereich

- Deutliche Muskelatrophie der Oberschenkel- und Gesässmuskulatur der betroffenen Gliedmasse

- Schmerzen bei der Untersuchung-> passive Bewegungen im Hüftgelenk sind schmerzhaft

- Eingeschränkter Bewegungsumfang


Unbehandelt können die Schmerzen und Lahmheiten über mehrere Monate anhalten und das Bein wird vielleicht gar nicht mehr belastet. Nach Abschluss des Knochenwachstums endet der Krankheitsprozess und die Symptome können abklingen. Jedoch stellen die Deformierung des Femurkopfes und die Verdickung des Femurhalses bleibende Schäden dar und das Gelenk ist nicht mehr funktionell. Daher sollte beim Verdacht oder bei Schmerzanzeichen umgehend ein Tierarzt aufgesucht werden.



Wie wird die Legg-Calvé-Perthes diagnostiziert?

Aufgrund der klinischen Symptome und der orthopädischen Untersuchung sollte der Verdacht via Röntgenaufnahmen bestätigt werden.



Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es?

Eine konservative Behandlung kann, falls noch keine irreversiblen Schäden aufgetreten sind, während 3 Monaten mit Schmerzmedikamenten und strikter Bewegungseinschränkung sowie anschliessender Physiotherapie versucht werden. Bereits vorhandene Schäden bleiben aber bestehen. Wenn immer möglich wird eine chirurgische Behandlung empfohlen:


- Femurkopf- und Femurkopfhalsresektion (Abtrennung des Oberschenkelkopfes, es bildet sich eine bindegewebige Verbindung zwischen Becken und Oberschenkelknochen) oder

- Implantation einer Endoprothese -> Hüftgelenkersatz


Der Erfolg einer Femurkopfresektion ist vor allem bei kleinen leichten Hunden sehr hoch, manchmal bleibt eine leichte Ganganomalie bestehen. Dieser Eingriff ist viel günstiger als ein Hüftgelenkersatz. Bei schweren Hunden wird jedoch die Endoprothese empfohlen und bietet in den meisten Fällen eine beschwerdefreie Zukunft und eine vollständige Wiederherstellung des Bewegungsumfangs.



Was kann ich als HundebesitzerIn tun?

Nach einer Operation solltest du folgendes beachten:

  1. halte dich unbedingt an die Leinenpflicht in den ersten 4 - 8 Wochen

  2. gehe im Schritt an der kurzen Leine mehrmals täglich mit deinem Hund spazieren (nach den zeitlichen Vorgaben des Tierarztes)

  3. lass deinen Hund vorerst nicht spielen, weder alleine noch mit anderen Hunden

  4. achte darauf, dass er nicht springt, weder ins Auto, aufs Sofa noch die Treppen etc.

  5. achte auf sein Gewicht und reduziere es zwingend falls nötig

  6. unterstütze ihn mit Nahrungsergänzungsmittel (Reiskeimöl, Vitamine, Mineralien etc.)

  7. biete ihm einen warmen, weichen Liegeplatz

  8. glatte Böden kannst du durch nicht rutschende Teppiche ¨entschärfen¨

  9. informiere dich am besten schon vor der Operation bei einer Hundephysiotherapeutin mit welchen Übungen du wann beginnen kannst und wie du deinen Hund optimal unterstützen kannst


Wie hilft die Physiotherapie deinem Hund?

Die physiotherapeutische Behandlung ist in diesem Fall ähnlich wie bei einer Hüftgelenksdysplasie; Schmerzlinderung, Gelenkbeweglichkeit und Muskelaufbau stehen im Vordergrund:

  • Zur Schmerzlinderung setzen wir zuerst Thermo- und Elektrotherapie ein. Durch die Lasertherapie oder die IFR Elektrotherapie wird zudem der Heilungsprozess angeregt.

  • Mit sanften passiven Bewegungen (ROM-Übungen) arbeiten wir zur Erhaltung der Gelenksfunktion.

  • Mit Massagen lösen wir Verspannungen, die durch Schon- und Fehlhaltungen entstehen können und Massagen helfen auch dabei, Schmerzen zu lindern.

  • Später bauen wir mit der aktiven Bewegungstherapie, Stabilisierungs- und Propriozeptionsübungen sowie der Gerätetherapie gezielt die Muskulatur auf und stärken sie.

Wichtig ist die gleichmässige Belastung aller vier Gliedmassen und eine gute Bemuskelung der Hinterbeine. Denn eine starke Muskulatur ist gerade bei einem fehlenden Hüftgelenk (nach einer Femurkopfresektion) enorm wichtig für den Alltag und hilft Verspannungen und Fehlbelastungen zu verhindern!


Gerne zeige ich Dir was du zu Hause als Unterstützung für deinen Hund tun kannst, damit der Genesungsprozess so gut und kurz wie möglich verläuft.


Kontaktiere mich, wenn Du Fragen hast oder an einer physiotherapeutischen Behandlung für deinen Hund interessiert bist.

133 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen